Was bedeutet medizinische BioTech Cosmetic?

Bio­Tech ver­bindet die beiden Begriffe Bio­kos­metik und High­Tech-Wir­kung.

Belico ver­steht sich also einer­seits als grüne Linie, die dem Anspruch einer mög­lichst natür­li­chen und gesunden Hautpf­lege gerecht wird. Auf Chemie wird so weit wie mög­lich ver­zichtet und es werden vor­wie­gend pflanz­lich basierte Wirk- und Hilfs­stoffe ein­ge­setzt.

Um eine maxi­male Wir­kung zu garan­tieren, setzen wir außerdem High­Tech-Wirk­stoffe ein. Die meisten bei Belico ein­ge­setzten Wirk­stoffe sind bio­tech­no­lo­gisch her­ge­s­tellte Aktiv­stoffe pflanz­li­chen Ursprungs. Das heißt wir setzen primär natür­liche oder natu­ri­den­ti­sche Inhalts­stoffe ein.

Die Ergän­zung «medi­zi­nisch» bedeutet, dass Pro­dukt­ent­wick­lung und Behand­lungs­kon­zepte auf medi­zi­nisch-der­ma­to­lo­gisch fun­dierten Erkennt­nissen basieren (keine Eso­terik oder ähn­li­ches) und die Behand­lung von Haut­pro­b­lemen oft in Zusam­men­ar­beit mit Der­ma­to­logen oder Chir­urgen für äst­he­ti­sche Chir­urgie erfolgt.

Nicht umsonst sind wir im Ver­band medi­zi­ni­sche Kos­metik e.V. und bieten für die Pro­dukte eine Wirk­sam­keits­ga­rantie mit 100% Ersatz an.

Die ein­zi­g­ar­tige Belico Bio­Tech-Formel ist zum Patent ange­meldet.

Was ist eine Belico Hautkompetenz-Praxis?

Belico-Fach­kos­me­ti­ke­rinnen können auf Wunsch ihre der­ma­to­lo­gi­sche Fachkom­pe­tenz durch einen prak­ti­zie­renden Haut­arzt zer­ti­fi­zieren lassen und dürfen sich dann als hau­t­ärzt­lich geprüfte Kos­me­ti­kerin bezeichnen.

Vor­aus­set­zung ist eine bestan­dene Prü­fung und der Erfah­rungs­nach­weis mit Belico.

Welche Inhaltsstoffe setzt Belico einzelnen Präparaten ein?

INCI_Deklarationen

Welche Inhaltsstoffe setzt Belico von A-Z ein?

Belico_Inhaltsstoffe_alphabetisch_20190516161800

Warum gibt es bei Belico keine Refill-Systeme?

Belico ver­steht sich nicht nur als Marke, die Mensch und Umwelt respek­tiert, son­dern auch als exk­lu­sive Kos­me­tik­linie, die dem Ver­brau­cher einen Hauch von Luxus ver­mit­telt. Das ist nicht der Fall, wenn der Kunde Dosen oder Tiegel mit sich führt, die ver­k­ratzt sind und nicht mehr schön aus­sehen.

Alle Belico-Ver­pa­ckungen werden im Sinne des Grünen Punktes ent­s­orgt, so dass wir dem Umwelt­schutz gerecht werden. Dafür zahlen wir ent­sp­re­chende Abgaben. Aus Platz­gründen können wir dies leider nicht auf der Ver­pa­ckung dekla­rieren.

Ein anderer Aspekt ist, dass wir bei Refill­sys­temen eine dop­pelte Lager­hal­tung bet­reiben müssten, was den Abver­kauf der Pro­dukte deut­lich ver­län­gern würde. Dies bedingt eine stär­kere Kon­ser­vie­rung und die Kundin bekommt nicht mehr so fri­sche Pro­dukte.

In diesem Sinne hoffen wir im Inter­esse unserer Kunden zu han­deln, wenn wir wei­terhin auf Refill­sys­teme ver­zichten.

BelicoUmweltzertifikat2015

Sind Belico-Verpackungen ungiftig?

Wir ver­­ar­beiten bei Belico kei­­nerlei gif­­tige Lacke. Alle ver­­wen­­deten Lacke sind phy­­si­o­­lo­­gisch ein­wan­d­frei, d.h. es sind kei­­nerlei schäd­­­liche Stoffe ent­­halten.
Alle Lacke, die wir ver­­wenden, sind leben­s­­­mit­­­tel­­kon­­form.

Es kann also auch nichts pas­­sieren, wenn ein Baby die sil­berne Beschich­­tung der Deckel ableckt.

Dieses wird auch durch unsere Lacklie­­fe­r­anten bestä­­tigt.

Werden für Belico-Präparate Tierversuche gemacht?

Als Her­s­teller der Belico Cos­metic-Präpa­rate können auch wir nur garan­­­tieren, dass wir weder für die End­­­pro­­­dukte noch für die ein­­­zelnen Inhalts­­­stoffe von Belico-Präpa­­­raten Tier­ver­­­­­suche durch­­­­­führen oder durch­­­­­ge­­­führt haben oder ein anderes Unter­­­nehmen damit beauf­­­tragen oder beauf­­­tragt haben. Und zwar weder in der EU noch außer­halb der EU. Dies dokum­­­tieren wir mit der Aus­­­­­sage

Belico-Paräpa­­­rate werden nicht an Tieren getestet.

Was bedeutet die Aussage „ohne Konservierungs-stoffe“?

Bei den Belico-Präpa­raten steht die nach­hal­tige Pflege im Fokus, mit maxi­maler
Wir­kung und einer sehr hohen Ver­träg­lich­keit. Kon­ser­viert wird mit geringen Mengen aus­ge­suchter und gut ver­träg­li­cher Stoffe. Damit ver­zichten wir gerne auf eine hoch­frag­wür­dige Wer­be­aus­sage.

Damit die Belico-Präpa­rate vor Keim­be­fall geschützt sind, werden sie mit Sub­stanzen haltbar gemacht, wie:

Penty­lene Glycol
Feuch­tig­keits­spen­dender Wirk­stoff mit anti­mi­kro­bi­ellen Eigen­schaften.

Ben­zoe­säure
Natu­ri­den­ti­sches Kon­ser­vie­rungs­mittel, kommt in der Natur in Heidel- und Prei­sel­beeren vor und ist sogar für Lebens­mittel zuge­lassen.

Sor­bin­säure
Natu­ri­den­ti­sches Kon­ser­vie­rungs­mittel, das in Beeren und in gebun­dener Form im Wein vor­kommt und auch für Lebens­mittel zuge­lassen ist.

Ethyl­hexyl­g­ly­cerin
Pfle­gender Wirk­stoff mit anti­bak­te­ri­ellen Eigen­schaften.

Was ist ein Propylene Glycol?

Pro­­­­­­­py­­­­­­­lene Glycol wirkt hygros­­­­ko­­­­pisch, zieht also Wasser an und bindet es. Daher sollte Pro­­­­­­­py­­­­­­­lene Glycol nie in hohen Kon­zen­t­ra­­­­tionen ange­wandt werden, da es dann Wasser aus der Umge­­­­bung anzieht, so z.B. auch der Haut Wasser ent­­­­­­­ziehen kann und dann auch rei­zend wirkt. Daher wird Pro­­­­­­­py­­­­­­­lene Glycol zur Hautpf­­­­lege immer in Kon­zen­t­ra­­­­tionen von max. 10% ein­­­­ge­­­­setzt.

Einen quasi okk­lu­­­siven Effekt hat Pro­­­­­py­­­­­lene Glycol nicht, da das Molekül recht klein und auch gut was­­­ser­lös­­­lich ist. Wahr­­­schein­­­li­cher ist eher, dass die kleinen Mole­­­küle in die Horn­­­schicht ein­dringen, das gebun­­­dene Wasser mit­­­­­nehmen und es dadurch zu einer Hyd­ra­­­ti­­­sie­rung der Horn­­­schicht kommt. Dies ent­spricht der Wir­kungs­­­weise von Gly­­­cerin, das dem Pro­­­­­py­­­­­lene Glycol sehr ähn­­­lich ist.

Warum wird bei Belico Palmöl eingesetzt?

Palmöl ist ein für die Hautpf­lege sehr wer­t­volles Pflan­zenöl. Au­ßerdem werden viele che­mi­sche Roh­stoffe wie Fett­säuren sowohl aus der Ölpalme als auch aus anderen Pflanzen her­ge­s­tellt. Dies macht es bei der Pro­duk­tion von Kos­me­tik­präpa­raten fast unmög­lich, ganz auf Pal­möl­de­ri­vate zu ver­zichten oder zuver­lässig sicher­zu­s­tellen, aus wel­cher Pflanze eine Fett­säure gewonnen wurde.

Leider führt die Ver­wen­dung von nicht nach­haltig gewon­nenem Palmöl zur Zer­störung von Regen­wäl­dern und Torf­ge­bieten. Dies hat ver­hee­rende Folgen für die Bio­di­ver­sität, das Klima und die lokale Bevöl­ke­rung.

Durch die Mit­g­lied­schaft bei der RSPO (Round­table on Sus­tainable Palm Oil) und regel­mä­ßige Zah­lungen, welche sich am eigenen Pal­möl­ver­brauch ori­en­tieren, unter­stützt die BTB Bio­Tech Beauty AG den Anbau von nach­hal­tigem Palmöl.

Somit tragen Sie durch die Ver­wen­dung von Belico-Präpa­raten dazu bei, dass Schäden, welche durch die Ver­wen­dung von Palmöl ent­stehen, wieder aus­ge­g­li­chen werden.

Lichtschutzfilter in Kosmetik

Lich­t­­­schu­t­z­­­filter wie Ethyl­hexyl Meth­oxy­cin­na­mate sind Che­­­mie­­­bomben. Daran lässt sich nichts ändern. Des­halb werden bei Belico keine Lich­t­­­schu­t­z­­­filter in Präpa­­­raten zur täg­­­­­li­chen Pflege ein­­­ge­­­setzt.

Die ein­zige Alter­na­­­tive ist, Son­­­nen­­­schu­t­z­­­pro­­­dukte nur mit phy­­­si­­­ka­­­li­­­schen Licht­schutz­fil­tern, das heißt lich­t­re­f­lek­tie­renden Mine­ra­lien wie Titan­­­di­oxid oder Zin­k­oxid zu ver­­­wenden.

Um einen hohen Licht­schutz von einem LSF 20 oder mehr sicher­zu­s­tellen, müssten diese so hoch dosiert werden, dass ein inak­zepta­bler Wei­ße­lef­fekt auf der Haut ent­steht. Phy­­­si­­­ka­­­li­­­sche Lich­t­­­schu­t­z­­­filter, die nicht wei­ßeln, liegen im Nano­par­­­ti­kel­be­­­reich. Nano­par­tikel stehen unter Ver­dacht die Hirn­haut­schranke über­winden und das Gehirn schä­d­igen zu können.

Fazit: Beim Thema Lich­t­­­schutz sind die Risiken gegen­ein­ander abzu­­­wägen: Son­­­nen­brand, Hau­t­­k­­­rebs und vor­­­zei­­­tige Hau­tal­­­te­rung versus Lich­t­­­schu­t­z­­­filter mit mög­­­li­chen Neben­wir­kungen.

Bei der Belico SUN CARE I LSF 50 wird eine Mischung aus phy­­­si­­­ka­­­li­­­schen und che­­­mi­­­schen Lich­t­­­schu­t­z­­­fil­­­tern ein­­ge­setzt, damit die che­­­mi­­­sche Belas­­­tung der Haut bei ange­­­nehmem Anwen­­­dungs­­­ver­­­halten mög­­­lichst gering gehalten werden kann. Ein LSF 20 wie in der SUN CARE II kann hin­­­gegen mit sehr mode­­­raten Licht­schutz­filter-Dosie­rungen erreicht werden.

Wir emp­­­fehlen, Son­­­nen­­­pro­­­dukte sinn­voll und zum rich­­­tigen Zeit­­­punkt anzu­­­wenden, Sonne und Sola­rium zu meiden und die Haut auch durch Tex­ti­lien zu schützen.

Berechnen Sie hier Ihre Eigenschutz- und Bestrahlungszeit LichtschutzfaktorBerechnung

Warum gibt es bei Belico ein Deo mit Aluminiumsalzen?

Wer nicht nur unan­ge­nehme Kör­per­ge­rüche mehr oder weniger zuver­lässig über­de­cken, son­dern tat­säch­lich die Schweiß­b­il­dung ver­min­dern möchte, wird um Alu­mi­ni­um­salze in Deos nicht her­um­kommen. Sollte auf­grund der medialen Panik­mache, einer Unver­träg­lich­keit auf Alu­mi­ni­um­salz oder auf­grund von Ver­let­zungen (frisch rasiert) ein alu­mi­ni­um­salz­f­reies Deo gewünscht werden, so stellt das Belico Deo Spray II eine Alter­na­tive dar. Auch kann durch die abwech­selnde Anwen­dung der beiden Belico Deos bei maxi­maler Wir­kung der Ein­satz von Alu­mi­ni­um­salzen deut­lich redu­ziert werden.

Woher stammt das Pinselhaar?

Macht es eigent­lich einen großen Unter­schied, ob man nun einen teuren oder
bil­ligen Pinsel, einen aus Echt- oder Syn­thetik-Haar ver­wendet? Das sind wohl die zwei wich­tigsten Fragen, wenn es um einen Pin­sel­kauf geht. Wir haben uns mit der Frage beschäf­tigt und recher­chiert.

> Lesen Sie hier Pinselhaar