Microdermabrasion

Ist die mechanische Abschleifung der Haut. Es wurde schon im alten Ägypten zur Verbesserung des Hautbildes eingesetzt.
Das effektive Abtragen überschüssiger Hornzellen und gleichzeitig die Beseitigung von Hautunreinheiten werden durch dieses Verfahren ermöglicht. Durch ein Vakuumsystem werden diese Partikel sofort wieder abgesaugt um Entzündungen zu vermeiden.

Überzeugende Resultate auf einem Blick

  1. sofort sichtbare Ergebnisse durch „Lift-Effekt“
  2. jünger aussehende, gesunde und ebenmäßige Haut
  3. geringe Faltentiefe und mehr Elastizität, sowie ein frisches Erscheinungsbild
  4. verfeinerte Poren.

Die Haut ist nach der Behandlung besonders aufnahmebereit für entsprechende Wirkstoffkosmetik.

Indikationspalette

  • Narben
  • Lichtschäden
  • Hautverfärbungen
  • Akne
  • Dehnungsstreifen
  • Pigmentstörungen
  • Großporige Haut
  • Hautverdickung, Hornhautbildung
  • Unreine Haut
  • Verhornungsströrungen
  • Falten

Bei folgenden Hautveränderungen ist von einer Behandlung abzusehen

  • Krankhaften, entzündlichen Hautzuständen
  • Offene Wunden
  • Bakterielle und viralen Infektionen
  • Allergische, entzündete Haut
  • Frische, druckempfindliche Operationsnarben und Wunden
  • Leberflecke
  • Muttermale
  • Warzen

Kontraindikation

  • Herpes
  • Rosacea
  • Naevi
  • Hautkrebs
  • Hauttumore
  • Neurodermitis
  • Psoriasis
  • Regelmäßige Einnahme von Cortision
  • Einnahme von Anti-Akne-Medikamenten (wie z.B. Roacutan u. 12 Monate danach)
  • Bevorstehende intensive Sonneneinwirkung

Nicht behandelt werden Augenlieder und Couperose!

 

 

Ultraschall

Ultraschall Behandlungen finden in kosmetischen und therapeutischen Bereich eine immer größere Anwendung.
Mit Ultraschall Frequenzen ist ein Vordringen in tiefere Hautschichten möglich, um somit Wirkstoffe einzuschleusen.

Behandlungen folgender Hautprobleme

  • Akne
  • Müde Haut
  • Falten
  • Athropische Haut
  • Narben
  • Couperose
  • Pigmentflecken
  • Fettpolster (Reiterhosen)
  • Bindegewebsschwäche
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Cellulite
  • Muskuläre Verspannungen

Kontraindikation

  • Schwangerschaft
  • Herzschrittmacher
  • Hautkrebs
  • Offene Wunden
  • Durchblutungsstörungen
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Epilepsie
  • Tumore
  • Thrombose
  • Fieber

Nicht behandelt werden Augenlider und Kehlkopf.

Microneedling

Hautverjüngung, Faltenreduktion
Zellerneuerung aus eigener Kraft

Was ist Microneedling?

Das Microneedling in der Kosmetik ist ein hoch wirksames, nicht ablatives* Verfahren um dem Hautalterungsprozess ein Schnippchen zu schlagen.
Eine hocheffektive Methode des Needling ist ein schonendes Verfahren der Hautstraffung. Es wird in der apparativen Kosmetik zur Behandlung vieler ästhetischer Hautprobleme eingesetzt.
Microneedling dient der Verbesserung des Hautbildes bei müder, schlaffer und schlecht durchbluteter Haut. Speziell bei der Narbentherapie werden sensationelle Ergebnisse erreicht.

*Nicht ablatives Verfahren heißt: die Haut wird nicht dünner, wie bei der Laserbehandlung, es wird an der Oberfläche der Epidermis nichts abgetragen, wie z.B, bei der Microdermabrasion.

Einsatzgebiete                                                                                                      

  • Hautschlaffheit
  • Gealterte Haut
  • Große Poren
  • Fettige Haut
  • Pigmentflecken
  • Schwangerschaftsstreifen, Dehnungsstreifen
  • Falten
  • Cellulite
  • Sonnengeschädigte Haut
  • Haarausfall
  • Verbrennungs- und Verbrühungsnarben
  • Unfallnarben, OP-Narben, Aknenarben

Vorteile

  • Effektives Ergebnis
  • Lang anhaltender Wirkungsprozess
  • Ohne Narben
  • Ohne Narkose und Skalpell
  • Ohne künstliche Stoffe, Substanzen in die Haut zu indizieren
  • Ohne Ausfallzeit
  • Geringe Belastung für die Haut
  • Fast keine Schmerzen

 


Was passiert beim Microneedling?

Beim Microneedling werden der Haut 2 Reize gegeben.
1. Mit dem Eindringen der Micro-Nadeln in die obere Hautschicht der Epidermis wird bestimmten Rezeptoren ein Verletzungsreiz gegeben. Den Zellen wird eine großflächige Verletzung vorgetäuscht, einhergehend mit dem Signal die Haus so schnell wie möglich zu reparieren. Ein natürlicher Mechanismus ur Hauterneuerung, ähnlich wie bei der Wundheilung wird sofort in Gang gesetzt.
2. Mit dem perforieren der Hornschicht werden Microkanäle geöffnet, welche die Aufnahmefähigkeit der Haut steigern und damit die Wirkstoffversorgung optimal beeinflussen.

Das Prinzip der Wundheilung

Eine natürliche Reaktion auf eine Verwundung der Haut, obwohl die Verwundung winzig ist. Jede kleinste Wunde durchschreitet die drei klassischen Phasen der Wundheilung:
1. Entzündung
2. Gewebsbildung
3. Gewebsformung

Die Nadeln durchdringen nur die Epidermis, zerstört sie jedoch nicht. Sie wird nur partiell verwundet und heilt daher sehr schnell. Die Verwundung, so klein sie auch erscheinen mag, verursacht einen lokalisierte Verletzung und eine minimale Blutung Die Nadelspitzen dringen bis zu 1,5 mm in die Dermis ein und verursachen die Entzündungsphase. Winzige Blutgefäße werden perforiert, sodass das Serum in das umgebende Gewebe hineinfließen kann.
Die Leukozyten, besonders die Neutropien agieren im verwundeten Gewebe, entfernen Gewebstrümmer und vernichten Bakterien. Diese Reaktion entsteht automatisch und setzt eine Reihe von Aktionen in Gang, die unweigerlich dazu führen, dass die Fibroblasten (sind bewegliche, im Bindegewebe vorkommende Zellen) in die kleinen Wunden wandern und dazu angehalten werden, mehr Kollagen und Elastin und andere Matrix-Proteine zu produzieren.
Einen oder zwei Tage nach der Behandlung beginnen sich die Keratinozyten zu vermehren und die Epidermis wird dicker. Das Kollagen entsteht in der oberen Dermis, gleich unter der Basalschicht der Epidermis.
Die Gewebsneuformung setzt sich monatelang nach der Verwundung fort und wird vor allem durch die Fibroblasten bewirkt. Ca. 5 Tage nach der Verwundung wird das Fibronektion-Ausgangsgewebe zusammen mit Kollagen entlang der Axis in welcher Fibroblasten angeordnet sind, abgelagert.
Das Kollagen verkürzt sich langsam innerhalb weniger Monate. Die Resultate ähneln denen, die mit einer Laserbehandlung erreicht werden können, ohne allerdings die Epidermis zu zerstören.

Behandlungsregionen:

  • Gesicht
  • Hals
  • Dekolleté
  • Kopfhaut
  • Hände

Der Effekt des Microneedling

Mit einem Needling erreicht man eine 3000-fache höhere Aufnahme von hochkonzentrierten Wirkstoffen in der Haut. Daraus resultiert eine ebenmäßige und seidige, angenehm feuchte und pralle Haut. Die Poren verkleinern sich. Pigmentverschiebungen verschwinden (Schwangerschaftsstreifen bzw. Dehnungsstreifen werden blasser). Die Struktur der Haut wird fühlbar dicker und straffer. Die statischen Falten verringern sich oder bilden sich je nach Stadium vollständig zurück. Die Verteilung des Melanins wird gleichmäßiger, Narben glätten sich. Schon nach der 1. Behandlung wir die Hautdurchblutung zunehmen und der Haut ein frisches Aussehen verleihen. Die Wirkung wird nach 3 Monaten bei regelmäßiger Behandlung merklich verbessert.

Hinweis

Voraussetzung für die Kollagen-Neuentwicklung ist die genügende Anreicherung von Vitamin A und C in der Haut. Weil die Haut empfindlich auf Vitamin A reagiert, müssen die entsprechenden Rezeptoren zuerst an immer höhere Vitamin-Dosierungen gewöhnt werden.

Nebenwirkungen

Das Komplikationsrisiko ist bei genauer Beachtung der Richtline äußerst gering!
Es kann zu Ödem-Bildung kommen. Nach der Behandlung kann die Haut gerötet sein und anschwellen. Es ist ein leichtes Brennen und eine verbesserte Durchblutung zu spüren.

Weitere Informationen

 

 

Fußpflege

Maniküre/CND-Shellac

Sugaring Haarentfernung Woman

Sugaring Haarentfernung Man